Besonderer Kündigungsschutz

Einzelne Beschäftigte können nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen und gegebenenfalls erst nach vorheriger Zustimmung staatlicher Institutionen gekündigt werden (sog. Sonderkündigungsschutz).

Dieser besondere Kündigungsschutz gilt im Einzelnen für schwerbehinderte Menschen, Arbeitnehmerinnen, die dem Mutterschutzgesetz unterliegen, Arbeitnehmer, die Elternzeit in Anspruch nehmen, Wehrpflichtige und Zivildienstleistende, Betriebsratsmitglieder und Personalratsmitglieder, Mitglieder der JAV und des Wahlvorstandes sowie Wahlbewerber.

Der Sonderkündigungsschutz ist nicht gegeben, wenn ein schweres Fehlverhalten des Arbeitnehmers vorliegt. In einem solchen Fall ist unter Berücksichtigung der jeweiligen besonderen Voraussetzungen in der Regel auch eine außerordentliche Kündigung des Arbeitnehmers möglich.

Mit dem Begriff Besonderer Kündigungsschutz sind weitere Artikel und Definitionen verknüpft.

Kündigungsschutz Sonderkündigungsschutz

Weitere Themen

  • Kündigung des Arbeitsverhältnisses
    Bei der Kündigung handelt es sich um die wichtigste Art der Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Die freie Kündbarkeit des Arbeisvertrages ist weitgehend durch den Gesetzgeber eingeschränkt [...]
  • Außerordentliche Kündigung
    Ein Arbeitsverhältnis kann von jederzeit und von jeder Vertragspartei aus wichtigem Grund außerordentlich gekündigt werden. Bei einer außerordentlichen Kündigung ist im Gegensatz zur ordentlichen [...]

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Besonderer Kündigungsschutz . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.