Zivilrecht

Reparaturkosten

Zivilrecht | Verkehrsrecht | Reparaturkosten


Bei den Reparaturkosten handelt es sich um die Kosten, die entstehen, wenn der Schaden an einem Fahrzeug durch eine Fachfirma beseitigt wird. Der Im Rahmen eines Verkehrsunfalls Geschädigte kann grundsätzlich die Kosten für die Reparatur seines Fahrzeugs (auf Grundlage eines Gutachtens) ersetzt verlangen. Dies gilt auch, sofern die Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs übersteigen. Wird der Wiederbeschaffungswert allerdings um mehr als 130 Prozent überschritten, kommt nur eine Abrechnung auf Totalschadenbasis unter Anrechnung des Restwertes in Betracht. Bei einer fiktiven Abrechnung, d.h. ohne tatsächliche Reparatur des Fahrzeugs, kann lediglich der Nettoschadensbetrag (ohne Umsatzsteuer)geltend gemacht werden, da die Umsatzsteuer tatsächlich nicht angefallen ist.

0.0/5(0 Bewertungen)

Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Reparaturkosten sind weitere Begriffe und Definitionen verknüpft.


  • Totalschaden
    Von einem Totalschaden spricht man, wenn die Wiederherstellung des beschädigten Fahrzeugs nicht möglich ist. Es handelt sich dann um einen sogenannten technischen Totalschaden. Ein solcher Schaden [...]
  • Wiederbeschaffungswert
    Der Wiederbeschaffungswert eines Fahrzeugs ist der Betrag, der für ein vergleichbares Fahrzeug zu zahlen ist. Dazu gehört auch der Gewinnanteil des Händlers. Zu berücksichtigen sind dabei auch die [...]
  • Wiederbeschaffungswert
    Der Wiederbeschaffungswert ist der Kaufpreis, den ein Versicherungsnehmer aufwenden muss, um ein gleichwertiges gebrauchtes Fahrzeug zu [...]
Was bedeutet der Begriff Reparaturkosten? Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Reparaturkosten - Definition und Erklärung. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.