Untermietvertrag

Das Untermietverhältnis

Ein Untermietvertrag wird zwischen dem Hauptmieter und einem Untermieter geschlossen. Der Vermieter des Untermieters ist somit selbst Mieter des Mietgegenstands.

Das Untermietverhältnis könnte auch als Mietverhältnis zweiter Ordnung bezeichnet werden. Der Untermietvertrag begründet ist ein echtes Mietverhältnis mit allen Rechten und Pflichten.Die gesetzlichen Bestimmungen für Wohnraummietverhältnisse gelten daher auch für Untermietverhältnisse.

Ein Untermietvertrag kann grundsätzlich formfrei geschlossen werden, d.h. entweder mündlich oder schriftlich. Auch für Untermietverträge gilt aber § 550 BGB, der für Mietverträge, die für längere Zeit als ein Jahr geschlossen werden, die Schriftform vorschreibt. Der Untermietvertrag wirkt nur im Verhältnis zwischen Hauptmieter und Untermieter, er begründet kein mietvertragliches Verhältnis zwischen dem eigentlichen Vermieter und dem Untermieter.

Aufgrund der Bestimmung des § 540 Abs. 1 BGB ist der Mieter nicht berechtigt, ohne Erlaubnis des Vermieters die Mietsache weiterzuvermieten. Fehlt dem Hauptmieter zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses mit dem Untermieter die erforderliche Erlaubnis des Vermieters, stellt dies eine unbefugte Gebrauchsüberlassung und damit eine Vertragsverletzung dar. Gemäß § 543 Abs. 2 Nr. 2 BGB ist der Vermieter dann zur fristlosen Kündigung berechtigt.

Mit dem Begriff Untermietvertrag sind weitere Artikel und Definitionen verknüpft.

Untermiete Untermietverhältnis Untermieter Hauptmieter Erlaubnis

Weitere Themen

  • Miete
    Miete ist ein Dauerschuldverhältnis über eine entgeltliche Gebrauchsüberlassung von Sachen auf Zeit, das durch den Mietvertrag begründet [...]
  • Mietvertrag
    Ein Mietvertrag ist ein schuldrechtlicher Vertrag, der die entgeltliche Gebrauchsüberlassung einer Sache zum Gegenstand hat. Der Mietvertrag ist in den §§ 535 ff. BGB geregelt. Gemäß § 535 BGB wird [...]
  • Mietkaution
    Die Zahlung einer Mietkaution ist gesetzlich nicht geregelt. Eine Mietkaution kann der Vermieter nur aufgrund einer vertraglichen Vereinbarung von Mieter verlangen. Sofern eine Mietkaution [...]
  • Mietnebenkosten
    Unter dem Begriff Mietnebenkosten versteht man die Betriebskosten einer Wohnung oder eines Gebäudes gemäß § 1 Betriebskostenverordnung (BetrKV). Aufgrund der Regelung des § 556 Abs. 2 BGB können die [...]
  • Fristlose Kündigung Mietvertrag
    Die fristlose Kündigung des Mietvertrags richtet sich nach § 543 BGB. Danach kann ein Mietverhältnis außerordentlich (fristlos) bei Vorliegen eines wichtigen Grundes von beiden Vertragsparteien [...]

Gesetze und Verordnungen

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Untermietvertrag . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.