Arbeitsrecht

Zusatzurlaub

Arbeitsrecht | Zusatzurlaub


Der sog. Zusatzurlaub ist in § 27 TVöD/TV-L geregelt. Es handelt sich um zusätzlichen Erholungsurlaub. Dem Arbeitnehmer soll eine zusätzliche bezahlte Freistellung von der Arbeitspflicht für besondere Belastungen durch Wechselschicht oder Schichtarbeit gewährt werden. Der Zusatzurlaub tritt gem. § 26 TVöD/TV-L zum Erholungsurlaub hinzu.

0.0/5(0 Bewertungen)

Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Zusatzurlaub sind weitere Begriffe und Definitionen verknüpft.


  • Erholungsurlaub
    Unter Erholungsurlaub versteht man den gesetzlich geregelten Freistellungsanspruch des Arbeitnehmers von der ihm obliegenden Arbeitspflicht, der die Pflicht des Arbeitgebers zur Lohnzahlung unberührt [...]
  • Urlaubsanspruch
    Der Urlaubsanspruch ist im Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) geregelt. Der gesetzliche Urlaubsanspruch beträgt nach § 3 BUrlG mindestens 24 Werktage, hierzu zählen alle Kalendertage, die nicht Sonntage [...]

Gesetze & Verordnungen

  • § 1 BUrlG - Urlaubsanspruch
    Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub. [...]
  • § 3 BUrlG - Dauer des Urlaubs
    (1) Der Urlaub beträgt jährlich mindestens 24 Werktage. (2) Als Werktage gelten alle Kalendertage, die nicht Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind. [...]
Zusatzurlaub
Was bedeutet der Begriff Zusatzurlaub? Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Zusatzurlaub - Definition und Erklärung. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.