Abfindung

Arbeitsrecht | Abfindung


Arbeitgeber, die sich von Arbeitnehmern ohne Kündigung trennen wollen, bieten ihren Arbeitnehmern in der Regel einen Aufhebungsvertrag, der die Zahlung einer Abfindung regelt.

Eine einvernehmliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit Zahlung einer Abfindung wird häufig auch in einem gerichtlichen Vergleich im Rahmen eines Kündigungsschutzprozesses geschlossen. In der Praxis einigt man sich oft auf Zahlung der sog. Regelabfindung. Diese beträgt 0,5 Bruttomonatsgehälter pro Beschäftigungsjahr.

Die Parteien sind jedoch frei, einen anderen höheren oder niedrigeren Abfindungsbetrag zu vereinbaren.

Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Abfindung sind weitere Begriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.


  • Aufhebungsvertrag
    Das Arbeitsverhältnis kann von beiden Vertragsparteien jederzeit durch einen schriftlichen Aufhebungsvertrag einvernehmlich beendet werden. Gesetzliche Einschränkungen bestehen hierfür nicht, [...]
  • Aufhebungsvertrag
    Durch einen Aufhebungsvertrag wird das Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber einvernehmlich beendet. Den Inhalt des Aufhebungsvertrags können die Parteien aufgrund der [...]
  • Abwicklungsvertrag
    Ein sog. Abwicklungsvertrag wird ggf. nach dem Ausspruch einer Kündigung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geschlossen. Er löst das Arbeitsverhältnis nicht auf, sondern regelt lediglich die [...]
  • Abwicklungsvertrag
    Der Abwicklungsvertrag ist von einem Aufhebungsvertrag zu unterscheiden. Dem Abwicklungsvertrag geht eine einseitige Kündigung des Arbeitsverhältnisses voraus. Der Vertrag dient dazu, Rechte und [...]
Angezeigt werden alle Artikel aus dem Rechtswörterbuch zum Thema Abfindung - Begriff, Definition und Erklärung. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.