Rechtswörterbuch

Kurzarbeit

Arbeitsrecht | Kurzarbeit


Kurzarbeit kann in einem Unternehmen eingeführt werden, um bei einem vorübergehenden Arbeitsausfall personelle Kapazitäten zu reduzieren, ohne auf betriebsbedingte Kündigungen zurückgreifen zu müssen. Für die Dauer der Kurzarbeit können die betroffenen Arbeitnehmer Kurzarbeitergeld beziehen, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen. Die Gewährung von Kurzarbeitergeld erfolgt nur auf schriftliche Anzeigen der geplanten Kurzarbeit bei der Arbeitsagentur, in deren Bezirk der Betrieb liegt. Sowohl Arbeitgeber als auch Betriebsrat sind berechtigt, die Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit anzuzeigen. Die Höhe des Kurzarbeitergelds beträgt nach § 178 SGB III 67 Prozent bzw. 60 Prozent der Nettoentgeltdifferenz im Anspruchszeitraum. Die Bezugsdauer beträgt nach § 177 SGB III grundsätzlich sechs Monate. Sie beginnt mit dem ersten Kalendermonat, für den in einem Betrieb Kurzarbeitergeld gezahlt wird und gilt einheitlich für alle in einem Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer. Die Einführung der Kurzarbeit erfolgt durch Abschluss einer Betriebsvereinbarung zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat. Ist in dem Unternehmen kein Betriebsrat vorhanden, kann der Arbeitgeber die Kurzarbeit nicht einseitig aufgrund seines Direktionsrechts anordnen. Er muss vielmehr mit allen Arbeitnehmern eine einzelvertragliche Vereinbarung über die Einführung der Kurzarbeit treffen. Sollten ein Arbeitnehmer nicht mit der Einführung einverstanden sein, müsste eine entsprechende Änderungskündigung ausgesprochen werden.
Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Kurzarbeit sind weitere Begriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.


  • Kurzarbeitergeld
    Für die Dauer der beantragten Kurzarbeit können die betroffenen Arbeitnehmer Kurzarbeitergeld bei der zuständigen Agentur für Arbeit beantragen. Die Gewährung erfolgt nur auf schriftliche Anzeige der [...]
  • Arbeitgeber
    Arbeitgeber ist, wer die Arbeitsleistung vom Arbeitnehmer aufgrund des Arbeitsvertrages fordern kann und diesem im Gegenzug die entsprechende Vergütung schuldet. Arbeitgeber können natürliche und [...]
  • Arbeitnehmer
    Arbeitnehmer ist, wer aufgrund eines privatrechtlichen Vertrages im Dienste eines anderen in persönlicher Abhängigkeit zur Arbeit verpflichtet ist. § 1 Abs. 1 der Lonsteuerdurchführungsverordnung [...]
  • Betriebsrat
    Der Betriebsrat ist eine gewählte betriebliche Interessenvertretung, die von den Arbeitnehmern eines Betriebs gewählt wird. Dem Betriebsrat stehen vor allem in sozialen Angelegenheiten [...]
  • Betriebsrat
    Der Betriebsrat ist ein gewähltes Organ der Arbeitnehmerschaft eines Betriebes. Er vertritt die Interessen der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber. Der Betriebsrat wird auf vier Jahre gewählt, und [...]
  • Änderungskündigung
    Eine Änderungskündigung wird in der Regel immer dann ausgesprochen, wenn der Arbeitgeber die angestrebte Änderung der vertraglich vereinbarten Arbeitsbedingungen wie zum Beispiel die Höhe der [...]
  • Änderungskündigung
    Eine Änderungskündigung hat die Abänderung der Arbeitsbedingungen durch den Arbeitgeber als Ziel. Dieser hat in der Praxis unter bestimmten Umständen das Bedürfnis, die vertraglich vereinbarten [...]
Gesetze & Verordnungen
Hinweis: Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Kurzarbeit (Begriff, Definition und Bedeutung). Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.