Abfindung Fünftelregelung

Abfindungen werden aufgrund der sog. Fünftelregelung nach § 34 Einkommensteuergesetz (EStG) steuerlich begünstigt. Bei einer Abfindung handelt es sich es sich um Einkünfte, die über mehrere Jahre erwirtschaftet wurden aber nur einmal ein einem Jahr besteuert werden. Durch die sog. Steuerprogression käme es ohne die Fünftelregelung zu einer unangemessen hohen Steuerbelastung. Durch die Regelung des § 34 EStG soll ein entsprechender Ausgleich geschaffen werden.

Mit dem Begriff Abfindung Fünftelregelung sind weitere Artikel und Definitionen verknüpft.

Abfindung versteuern Abfindung bei Kündigung

Weitere Themen

  • Abfindung
    Arbeitgeber, die sich von Arbeitnehmern ohne Kündigung trennen wollen, bieten ihren Arbeitnehmern in der Regel einen Aufhebungsvertrag, der die Zahlung einer Abfindung regelt. Eine einvernehmliche [...]
  • Abfindung
    Die Zahlung einer Abfindung kommt in der Regel dann vor, wenn das Arbeitsverhältnis durch einen Aufhebungsvertrag zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber beendet wird. So werden auch viele [...]
  • Abfindung versteuern
    Eine Abfindung als Entschädigung für den Verlust des Arbeitsplatzes ist grundsätzlich voll zu versteuern. Seit dem 1.1.2006 ist die begrenzte Steuerfreiheit für Abfindungen weggefallen. Abfindungen [...]
  • Betriebsbedingte Kündigung
    Eine betriebsbedingte Kündigung im Sinne des § 1 KSchG setzt in erster Linie ein betriebliches Erfordernis voraus. Ein solches betriebliches Erfordernis kann sich aus innerbetrieblichen oder [...]

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Abfindung Fünftelregelung . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.