Arbeitsrecht

Arbeitsvertrag Kündigung

Bei der Kündigung handelt es sich um die einseitige Erklärung des Arbeitgebers oder Arbeitnehmers, dass das dem Arbeitsvertrag zugrunde liegende Arbeitsverhältnis beendet werden soll.

Voraussetzung hierfür ist eine wirksame Kündigungserklärung. Gemäß § 623 BGB muss diese schriftlich erfolgen. Außerdem muss das Schreiben unterzeichnet sein.

Soll der Arbeitsvertrag wirksam gekündigt werden, ist weiterhin erforderlich, dass die Kündigungserklärung der anderen Partei auch zugeht. Der Zugang einer schriftlichen Kündigung ist erst dann anzunehmen, wenn wenn sie so in den Einflussbereich des Empfängers gelangt ist, dass er unter normalen Verhältnissen von ihr Kenntnis nehmen kann.

Inhaltlich muss die Kündigung hinreichend bestimmt sein. Sie muss auf die Beendigung des Arbeitsverhältnisses gerichtet sein. Das Wort Kündigung muss allerdings nicht zwingend genannt werden. Der Vertrag kann grundsätzlich nur insgesamt gekündigt werden. Teilkündigungen sind unzulässig. Sollen nur einzelne Teile des Vertrages geändert werden, so bedarf es einer Änderungskündigung.



Anzeige


Weitere Begriffe und Definitionen 9

Mit dem Begriff Arbeitsvertrag Kündigung sind weitere ähnliche oder verwandte Artikel, Rechtsbegriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.

  • Arbeitsvertrag

    Der Arbeitsvertrag ist ein gegenseitiger Vertrag, durch den sich der Arbeitnehmer zur Leistung der versprochenen Arbeit und der Arbeitgeber zur (...)

  • Kündigung des Arbeitsverhältnisses

    Bei der Kündigung handelt es sich um die wichtigste Art der Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Die freie Kündbarkeit des Arbeisvertrages ist (...)



Gesetze und Verordnungen 2

Mit dem Begriff Arbeitsvertrag Kündigung sind weitere Normen und Gesetze verknüpft. Alle relevanten Einträge aus dem Rechtswörterbuch anzeigen.



Aus Liebe zum Recht. Rechtswörterbuch.de.